Die Entstehung des Museums

Die Kaserne in Taagerup auf Südlolland war – bis sie unter Denkmalschutz kam – in einem etwas miserablen Zustand. Der Vorsitzende eines lokalen Vereins von Bewohnern in der früheren Taagerup-Torslunde Gemeinde, Redakteur Torsten Elsvor, ergriff im Jahre 1984 die Initiative, eine selbständige Stiftung zu bilden. Der Zweck dieser Stiftung war, das Gebäude als ein Teil des Kulturerbes auf Lolland zu leiten und zu warten, teils mit Museum und Gedächtnisräume für die polnischen Saisonarbeiter, für die das Gebäude ursprünglich gebaut war, und teils als Bewohnerhaus.
MUSEUM
Die Renovierungskosten wurden durch Einsammeln von Geld, Donationen von Fonds, Unternehmen und privaten Personen finanziert. Später kam es zu einem Bruch zwischen dem Bewohnerverein und der selbständigen Stiftung, und es wurde danach beschlossen, das ganze Gebäude für Museumszwecke zu benutzen. Es wurde ein Hilfsverein gestiftet, und der heutige Betrieb wird von den Eintrittseinnahmen, einer bescheidenen öffentlichen Unterstützung finanziert, während für die Wartung Geld von Fonds und wohltätigen Vereinen gesucht wird. Jede Arbeit in den Vorständen des Museums ist freiwillig und ehrenamtlich.
lesen Sie mehr
ARCHIV
AUSSTELLUNG

KONTAKT

Museum Polakkasernen

Højbygårdsvej 34, Tågerup, 4970 Rødby
telefon: 25 77 92 01
mail:  

Offen zu Ostern, vom 1. Juli bis 31. August und in Woche 42
Täglich von 14:00 bis 16:00 Uhr ausser montags.
Kartenpreis: 30 dkr
Für Gruppen von mindestens 10 Personen können Sie das Museum zu einem anderen im voraus vereinbarten Zeitpunkt besuchen – wenden Sie sich bitte an Winnie Grahndin, tel. 0045-29 63 65 94.

Stellen Sie eine Frage
Das Museum Polakkasernen © Alle Rechte vorbehalten das Projekt ist vom das Aussenministerium Polens von Polonia Geldern mitfinanziert.
Indem Sie unsere Seite benutzen, akzeptieren Sie, dass Cookies auf Ihrer Einheit gespeichert werden. Wir benutzen Cookies für Statistik. Sie können die Einstellungen bezüglich Cookies in Ihrem Browserprogramm ändern.